Ein gemütlicher Altstadtspaziergang, eine herrliche Aussicht von der Burg, etwas Prickelndes im Glas – klingt nach einem perfekten Tag? Die Stadt Esslingen am Neckar liegt nur wenige Kilometer von Stuttgart entfernt und punktet mit ihrem ganz eigenen Charme.

Quelle: Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbHQuelle: Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH

Für den perfekten Start in den Tag laden zahlreiche Cafés rund um den Esslinger Marktplatz zum Frühstück ein. Frisch gestärkt solltet ihr euern Blick etwas nach oben richten: die Fachwerkhäuser in der charmanten Altstadt sind eine Augenweide. Beim gemütlichen Stadtbummel durch die historische Altstadt begegnen euch zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Direkt am Marktplatz steht zum Beispiel das Alte Rathaus mit der Renaissance-Fassade von Heinrich Schickhardt – das vielleicht schönste Haus der Stadt? Heute befindet sich hier das Standesamt und vielleicht hört ihr im Laufe des Tages auch das Glockenspiel, dass immer um 8, 12, 15, 18 und 19.30 Uhr erklingt. Noch ein kleiner Tipp: lauft einmal um das Rathaus herum, denn dieser Bau hat zwei Gesichter – die Nordseite mit der Renaissance-Fassade und die Südfassade, mit der schönen Fachwerk-Struktur. Die Esslinger Altstadt ist voller historischer Schätze: nur ein paar Schritte vom Alten Rathaus entfernt befindet sich die älteste zusammenhängende Fachwerkhäuserzeile Deutschlands und in der alten Heugasse erwartet euch ein auf den ersten Blick etwas unscheinbares Fachwerkhaus. Allerdings stammt es aus dem Jahr 1261 und ist damit das älteste Fachwerkhaus Deutschlands. Insgesamt kommen in der Esslinger Altstadt mehr als 200 Fachwerkbauten aus dem 13. bis 16. Jahrhundert zusammen, jedes für sich ein kleines Kunstwerk. Lasst euch durch die kleinen Gassen treiben und werft auch mal einen Blick in die vielen kleinen, liebevoll gestalteten Lädchen.

Zu Esslingen

Quelle: Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbHQuelle: Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH

Nach dem gemütlichen Altstadtbummel wird es etwas anstrengender, denn es geht treppauf zum Wahrzeichen der Stadt: der Esslinger Burg. Seit über 700 Jahren thront sie als Teil der ehemaligen Stadtbefestigung über der Stadt – eine Adelsfamilie hat hier allerdings nie gewohnt… Schade eigentlich, denn wer die 346 Stäffele bis ganz nach oben erklommen hat, wird mit einer wunderschönen Aussicht über die Stadt belohnt. Von hier aus könnt ihr vielleicht auch ein paar der Häuser entdecken, an denen ihr eben noch vorbeigelaufen seid. Das Burggelände ist kostenfrei begehbar, wer mehr sehen und wissen möchte, sollte sich einer Führung anschließen, die online unter www.stuttgart-tourist.de oder in der Esslinger Stadtinformation gebucht werden kann. In der Burgschenke könnt ihr anschließend euern Durst löschen und euch mit schwäbischen Köstlichkeiten für den restlichen Tag stärken.

Wie soll es nun weitergehen? Wer es gemütlich mag oder mit Kindern unterwegs ist spaziert durch die Esslinger Maille – ein kleiner Park mitten in der Stadt und direkt am Neckar gelegen. Auf die Kleinen wartet ein Spielplatz zum Austoben, geruhsamer wird es bei einem Picknick auf den Grünflächen. Kunstliebhaber besuchen die Villa Merkel. In der städtischen Galerie finden wechselnde Ausstellungen junger, internationaler Gegenwartskunst statt. Mehr über die Stadt Esslingen am Neckar erfahrt ihr im Stadtmuseum im Gelben Haus↗️. In Esslingens besterhaltendstem mittelalterlichen Wohnturm befindet sich seit 1989 eine Sammlung zur Stadtgeschichte und der Entwicklung von der Reichsstadt zur Industriemetropole.

Quelle: SMGQuelle: SMG

Nun wird es prickelnd! Und zwar direkt am Marktplatz in Deutschlands ältester Sektkellerei. Esslingen ist über die Grenzen der Region hinweg bekannt für seine Weinbautradition. Eben diese Weinberge lockten 1826 Georg Christian Kessler nach Esslingen, wo er die Sektkellerei Kessler↗️ gründete. Bei einem Rundgang durch das imposante Kellergewölbe erfahrt ihr alles über den prickelnden Genuss, denn Kessler stellt auch heute noch nach der „Méthode traditionelle“ her. Natürlich dürft ihr es euch nicht entgehen lassen, ein Glas zu probieren: Im Kessler Karree könnt ihr aus dem vollständigen Sektsortiment der Sektkellerei wählen und im schönen Ambiente euern Lieblingssekt finden.

Quelle: Romeo Felsenreich-sommertage.comQuelle: Romeo Felsenreich-sommertage.com

Zum Ausklang des Tages genießt ihr ein Viertele regionalen Wein oder entspannt im Merkel‘schen Bad↗️– einem der ältesten noch erhaltenen Jugendstilbäder Deutschlands. In der Schwimmhalle des im Jahr 1907 eröffneten Bads sind die wunderschönen Originalfenster, Säulen, Brunnenfiguren und Fliesen erhalten. Im 34 Grad warmen Wasser, dass aus einer in 200m Tiefe liegenden Mineral-Thermalquelle stammt, lässt es sich besonders gut entspannen – genau wie in den verschiedenen Saunen oder im Dampfbad.

Beitrag teilen