Stuttgart-Nord ist ein besonders abwechslungsreicher Stadtteil. Neben großen, schönen Parks und einigen Museen sind hier aufgrund der Höhen- und Halbhöhenlage auch kleine Weinberge und Aussichtspunkte aufzufinden. Wir haben uns im nördlichen Bezirk schlau gemacht und zeigen euch, was ihr dort auf keinen Fall verpassen dürft!

Quelle: SMG, Christoph DüpperQuelle: SMG, Christoph Düpper

HÖHENPARK KILLESBERG

Der Höhenpark Killesberg↗️ gehört mit seinen schön angelegten Blumenbeeten, Tiergehegen und zahlreichen Kinderattraktionen zu den beliebtesten Ausflugszielen in Stuttgart. Dank Kiosk und Biergarten könnt ihr dort gut einige Stunden verweilen. Hier gibt es auch für jeden das passende Angebot: So könnt ihr zum Beispiel entscheiden, ob ihr nur einen ruhigen Spaziergang durch die Grünanlage machen wollt oder ob ihr euch auf den schwingenden Killesbergturm hoch traut. Gut zu wissen: Aufgrund der Vielzahl an Attraktionen lohnt sich der Besuch zu jeder Jahreszeit.

Quelle: SMGQuelle: SMG

BISMARCKTURM

Auf dem Gähkopf erwartet euch der 20m hohe Bismarckturm↗️ mit einem herrlichen 360-Grad-Panorama. Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht glaubt, der Turm ist bereits mehr als 100 Jahre alt! Studenten der Technischen Hochschule Stuttgart stifteten den Aussichtsturm 1904 zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck. Wem der Aufstieg über 92 Stufen zu viel ist, kann auch am Fuße des Turms und der darunterliegenden Wiese eine wunderbare Aussicht auf das Stadtzentrum genießen. Wann der Turm für euch geöffnet ist, erfahrt ihr hier.

Quelle: SMG, Martina DenkerQuelle: SMG, Martina Denker

WEISSENHOFSIEDLUNG

Ein Spaziergang durch die Weissenhofsiedlung↗️ ist gleichzeitig ein interessanter Streifzug durch die Architekturgeschichte. Das Stadtgebiet zog 1927 im Rahmen der Werkbundausstellung „Die Wohnung“ internationales Interesse auf sich. Aufgrund der für die damalige Zeit revolutionäre Architektur wurde es 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die meiste Aufmerksamkeit erreichte der Architekt Le Corbusier mit seinem Doppelhaus, in dem sich heute das Weissenhofmuseum befindet, das sowohl eine Ausstellung zur Geschichte der gesamten Siedlung sowie das Haus im Zustand von 1927 zeigt.

Quelle: TMBW, Susi MaierQuelle: TMBW, Susi Maier

WAGENHALLEN UND CONTAINER CITY

Die Wagenhallen↗️ am Nordbahnhof sind ehemalige Abstellhallen und Reparaturwerkstätten für Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, die inzwischen zu Produktions- und Innovationsstätten von Künstlern und Kulturschaffenden wiederbelebt wurden. Die dahinterstehende Initiative „Kunstverein Wagenhalle“ veranstaltet auf dem Areal regelmäßig Ausstellungen und Kunstprojekte. Das Kreativquartier gehört daher zu den wichtigsten Kultur- und Veranstaltungsorten Stuttgarts und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Quelle: SMG, Jean-Claude WinklerQuelle: SMG, Jean-Claude Winkler

PRAGFRIEDHOF

Zugegeben: Friedhöfe sind sicherlich nicht das Ausflugsziel Nummer 1. Der 1873 eröffnete Pragfriedhof↗️ ist aber nicht nur eine Begräbnisstätte, sondern auch ein Ort der Ruhe und Erinnerung. Sehenswert sind dort zum einen die Gräber einiger bekannter Persönlichkeiten wie Anna Sutter, Willi Baumeister und Eduard Mörike. Zum anderen ist ein Blick auf das im Jugendstil erbaute Krematorium sehr interessant.

Quelle: SMGQuelle: SMG

KRIEGSBERGTURM

Ein Geheimtipp unter den Stuttgarter Aussichtstürmen ist der Kriegsbergturm↗️ auf dem gleichnamigen Berg. Der 1895 erbaute Turm befindet sich auf einer schönen Grünanlage inmitten eines Wohngebiets. Er bietet, vor allem im Herbst- und Winter, wenn die Bäume keine Blätter mehr tragen, einen tollen Ausblick auf Stuttgart-Mitte. Ein Aufstieg lässt sich sehr gut mit einem Spaziergang zum Höhenpark Killesberg oder einer Wanderung auf dem Panoramaweg Nord kombinieren. Mehr Informationen zu den Öffnungstagen des Kriegbergturms findet ihr hier.

Quelle: SMG, Werner DieterichQuelle: SMG, Werner Dieterich

AUSSICHTSPLATTFORM BIRKENWALDSTRASSE

Wie gesagt, Stuttgart-Nord bietet viele schöne Aussichtspunkte. Daher setzen wir unsere Top-Liste mit einem weiteren fort: Die Aussichtsplattform Birkenwaldstraße↗️ auf der Mönchhalde. Von dort aus habt ihr einen wundervollen Panoramablick über Stuttgart – inklusive Fernsehturm! Hier kann man zu jeder Tageszeit sehr gut auf den Parkbänken oberhalb der Weinberge verweilen.

Quelle: SMGQuelle: SMG

MÖNCHHALDE

Der Ausflug zur Birkenwaldstraße lässt sich gut mit einem Spaziergang durch die Mönchhalde↗️ verbinden. Denn hier befinden sich gleich mehrere kleine Weinberge des städtischen Weinguts. Einige davon sind sogar Terrassenweinberge und können daher nur von Hand bewirtschaftet werden. Im Zentrum der Mönchhalde befindet sich außerdem das Mönchhaldenhäusle, wo jedes Jahr im Herbst ein kleines Weinfest stattfindet.

Quelle: SMGQuelle: SMG

LEIBFRIEDSCHER GARTEN

Der Leibfriedsche Garten↗️ ist ein wundervoller Platz zum Entspannen und eignet sich gleichzeitig für lange Spaziergänge. Der Park wird häufig als verwunschen oder geheimnisvoll beschrieben, da man vor Ort die Ruine der Villa Moser besichtigen kann. In der Mitte des Gartens befindet sich auch hier ein Aussichtspunkt, die „Bastion Leibfried“, die einen tollen Ausblick auf Stuttgart bietet.

Quelle: Stiftung Theodor-Heuss-HausQuelle: Stiftung Theodor-Heuss-Haus

THEODOR-HEUSS-HAUS

Nach seiner Amtszeit als Bundespräsident zog sich Theodor Heuss 1959 nach Stuttgart zurück. Seinen Alterswohnsitz auf dem Killesberg bewohnte er bis 1963. Heute steht das Haus dem Publikumsverkehr offen. Im Erdgeschoss könnt ihr nun einen Blick ins Wohn- und Esszimmer sowie Arbeitszimmer des ersten Bundespräsidenten werfen. Darüber hinaus erwartet euch dort eine Dauerausstellung über das Leben Theodor Heuss sowie wechselnde Sonderausstellungen zu Persönlichkeiten und Ereignissen des 20. Jahrhunderts.

Zum Theodor-Heuss-Haus

Beitrag teilen